Die Fabrik

„Überall liegen Glasscherben, Steine und kleine Metallteilchen. Die Wände sind noch stabil, Treppen, Türen und Fenster sind  jedoch kaum noch benutzbar. Der Putz bröckelt von den Wänden. Es riecht nach Farbe. Der Wind pfeift durch die Hallen. Überall knackt und knirscht es gespentisch. Ab und zu ein leises Flügelschlagen. Eigentlich kein Ort für Aktfotografie. Oder doch…?“

Rasso Bruckert